Lifehacks

Lifehack: Reis kochen im Bett // Do rice cooking (in your bed!)

Kommentare 2
Reis kochen im Bett. Bild: birdys/photocase.de

Reis kochen im Bett. Bild: birdys/photocase.de

Ha, heute nennt man das ja Lifehack. Hört sich ja auch viel schicker an! Dabei ist dieser Tipp von meiner Oma – und viele von euch habe ihn vielleicht auch schon einmal von der ein oder anderen älteren Person gehört.

Dieser Trick geht ganz leicht:

  1. Du setzt Reis in einem Topf mit Wasser auf. Dabei sollte das Wasser den Reis gut bedecken.
  2. Du bringst den Reis zum Kochen.
  3. Dann nimmst du den Topf vom Herd, wickelst ihn in ein Handtuch ein und stellst ihn dann – gut bedeckt und eingekuschelt in deine Decke – in dein Bett.
  4. Nach ca. 1 Stunde ist der Reis fertig. Er kann aber auch problemlos länger im Bett bleiben, wir wollen ja nicht so streng sein.

Meine Erfahrung zeigt: Der Reis wird perfekt! Er klebt nicht, ist wunderbar leicht und locker.

Ich weiß allerdings nicht, ob es auch mit einem Induktionsherd klappt?

English version:

Today we call it Lifehack. It seems a lot cooler then Grandma´s advice, right? Many of you might know tricks like this one from older persons like Grannies or aunts.

This trick is quite simple:

  1. Take a pot, filled with rice and water, and put it on the oven. The water should cover the rice completely.
  2. Bring the rice to the boil.
  3. Take the pot from the oven, wrap a towel around it and put it in your bed. Cover it with your sheets and all your love;-) Leave it alone.
  4. The rice is fine and ready after one hour. If you like, you can leave it alone – it won´t mind.

My experience: It will be perfect at any time.

But I don´t know whether it will work with an induction cooker or not? Anyone?

2 Kommentare

  1. Jördis B. Schulz sagt am 12. Januar 2017

    Was hat ein Induktionsherd mit dem Bett zu tun? Da kochst du doch den Reis genauso an, wie auf einer normalen Platte. Ich würde mir eher die Frage stellen, wie lange lasse ich den Reis in einem Wasserbett stehen? 😉

    • Ich glaube, ich hatte den Denkfehler, weil die Platte des Induktionsfeldes ja nicht heiß wird. Der Topf wird ja schon warm, oder? Denn sonst funktioniert es mit der Restwärme zum Kochen nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.